Publications

Books

Cover von 'Kindlicher Spracherwerb im Deutschen'Kauschke, C. (2012).
Kindlicher Spracherwerb im Deutschen.
Verläufe, Forschungsmethoden, Erklärungsansätze.
Berlin: De Gruyter.
(Reihe Germanistische Arbeitshefte, herausgegeben von T. Gloning und J. Kilian).

Cover von 'Erwerb und Verarbeitung von Nomen und Verben'Kauschke, C. (2007).
Erwerb und Verarbeitung von Nomen und Verben
Tübingen: Niemeyer
(Reihe Linguistische Arbeiten).

Cover von 'Der Erwerb des frühkindlichen Lexikons'Kauschke, C. (2000).
Der Erwerb des frühkindlichen Lexikons - eine empirische Studie zur Entwicklung des Wortschatzes im Deutschen.
Tübingen: Narr.

Cover von '>Materialien zur Therapie nach dem Patholinguistischen Ansatz'Siegmüller, J. & Kauschke, C. (Hrsg.) (2016).
Materialien zur Therapie nach dem Patholinguistischen Ansatz – Lexikon und Semantik.
München: Elsevier.

Cover von '>Materialien zur Therapie nach dem Patholinguistischen Ansatz'Kauschke, C. & Siegmüller J. (Hrsg.) (2012).
Materialien zur Therapie nach dem Patholinguistischen Ansatz – Syntax und Morphologie.
München: Elsevier.

Cover von 'Patholinguistische Diagnostik bei Sprachentwicklungsstörungen'Siegmüller, J., Kauschke, C., van Minnen, S., Bittner, D. (2010).
Test zum Satzverstehen von Kindern (TSVK). Munich: Elsevier.

Cover von 'Patholinguistische Diagnostik bei Sprachentwicklungsstörungen'Kauschke, C., Siegmüller, J. (2010).
Patholinguistische Diagnostik bei Sprachentwicklungsstörungen.
Munich: Elsevier.

Cover von 'Patholinguistische Therapie bei Sprachentwicklungsstörungen'Siegmüller, J., & Kauschke, C. (2006).
Patholinguistische Therapie bei Sprachentwicklungsstörungen.
Munich: Elsevier.

Papers

Domahs, F., Blessing, K., Kauschke, C. & Domahs, U. (2016). Bono Bo and Fla mingo: Reflections of speech prosody in German second graders’ writing to dictation. Frontiers in Psychology, 7, Article 856. 1-14.

Kauschke, C., Renner, L. & Domahs, U. (2016). Past participle formation in Specific Language Impairment. International Journal of Language and Communication Disorders. Online version: DOI: 10.1111/1460-6984.12255

Schmidt, H. & Kauschke, C. (2016). Genustherapie bei bilingualen Kindern mit spezifischer Sprachentwicklungsstörung. Logos, 24/2. 94-104.

Ludwig, D., Schwarzer, G. & Kauschke, C. (2016). Positiv oder Negativ? Verarbeitung von Emotionsbegriffen und Gesichtsausdrücken bei Kindern mit typischem und mit auffälligem Spracherwerb. LOGOS, 24(1). 15-23.

Kauschke, C., van der Beek, B. & Kamp-Becker, I. (2016). Narratives of girls and boys with autism spectrum disorders: Gender differences in narrative competence and Internal State Language. Journal of Autism and Developmental Disorders, 46(3), 840-853.

Kauschke C., Bartl-Pokorny, K.D., Marschik, P.B. & Vollmann, R. (2015). Wortschatz in Erzählungen – eine Untersuchung lexikalischer Aspekte narrativer Fähigkeiten bei Vorschulkindern mit und ohne Sprachauffälligkeiten. Sprache Stimme Gehör, 39/3. 149-155.

Kauschke, C. & de Langen-Müller, U. (2014). Sprachtherapeutische Intervention bei Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen. Kinder- und Jugendmedizin, 5, 306-316.

Kauschke, C., Renner, L. & Domahs, U. (2013): Prosodic constraints of inflected words: An area of difficulty for German-speaking children with Specific Language Impairment? Clinical Linguistics and Phonetics, 27(8). 574-593.

Klassert, A., Gagarina, N. & Kauschke, C. (2013). Object and action naming in Russian- and German-speaking monolingual and bilingual children. Bilingualism: Language and Cognition.

Domahs, U., Lohmann, K., Moritz, N. & Kauschke, C. (2013): The acquisition of prosodic constraints on derivational morphology in typically developing children and children with SLI. Clinical Linguistics & Phonetics, 27(8). 555-573.

Nagels, A., Kauschke, C., Schrauf, J., Whitney, C., Straube, B. amp; Kircher, T. (2013). Neural substrates of figurative language during natural speech perception: an fMRI study. Frontiers in Behavioral Neuroscience, 7(0021). 1-8.

Watermeyer, M. & Kauschke, C. (2013). Ausagieren oder Satz-Bild-Zuordnung? Zwei Methoden zur Untersuchung des Grammatikverständnisses im Vergleich. LOGOS, 21(4). 264-278.

Nilipour, R., Shirazi, T.S., Afshordi, N. & Kauschke, C. (2013). Object and Action Naming. A Study on Persian-speaking Children. Iranian Rehabilitation Journal, 11(17). 28-34.

Zingel, C. & Kauschke, C. (2013). Therapeutische Arbeit an der Flexibilisierung von Satzstrukturen nach dem patholinguistischen Ansatz: ein Fallbeispiel. Sprachförderung und Sprachtherapie, 2(1). 27-41.

Kauschke, C. (2012). Sprechen über Inneres - die Versprachlichung von Emotionen im Kindesalter. SAL-Bulletin, 145. 4-16.

Kamp-Becker, I., Rumpf, A.-L., Becker, K. & Kauschke, C. (2012). Narrative competence and Internal State Language in children with Asperger Syndrome and ADHS. Research in Developmental Disabilities, 33(5). 1395-1407.

Katerbow, M., Eichele, L. & Kauschke, C. (2011). Einstellungen zu kindlicher Sprachvariation - Eine Pilotstudie zur Fremdbewertung regionalsprachlicher und/oder störungsbedingter Variation bei Kindern. Linguistische Berichte, 228, 467-484.

Kauschke, C., Nutsch, C., & Schrauf, J. (2012). Verarbeitung von konkreten und abstrakten Wörtern bei Kindern im Schulalter. Erscheint in: Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 44(1). 2-11.

Kauschke, C. Kurth, A. & Domahs, U. (2011). Acquisition of German noun plurals in typically developing children and children with Specific Language Impairment. Child Development Research. DOI: 10.1155/2011/718925
Published online: http://www.hindawi.com/journals/cdr/2011/718925/

Schipke, C. & Kauschke, C. (2011). Early word formation in German language acquisition. First Language, 31 (1). 67-82. DOI: 10.1177/0142723709359240
Published online: http://fla.sagepub.com/content/31/1/67

Kauschke, C., Fauck, A. & Nachbarschulte, A. (2010). Zur hierarchischen Organisation des mentalen Lexikons bei Kindern mit spezifischer Sprachentwicklungsstörung. Sprache Stimme Gehör, 34. 228-236.

Kauschke, C. (2009). Durch Handeln zur Sprache? Sprache Stimme Gehör, 33/4. 162-163.

Watermeyer, M. & Kauschke, C. (2009). Behandlung von Störungen beim Erwerb der Verbzweitstellungsregel nach dem patholinguistischen Ansatz: eine Therapiestudie. Die Sprachheilarbeit, 54/1. 3-17.

Mathis, A. & Kauschke, C. (2008). Zur Wirksamkeit der patholinguistischen Intervention bei Störungen im Pluralerwerb. L.O.G.O.S. Interdisziplinär, 16/4. 280-289.

Kauschke, C. & Katerbow, M. (2008). review: M. J. Ball (ed.) Clinical sociolinguistics. Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik, LXXV/1. 85-89.

Kauschke, C. (2008). Entwicklungsdynamik im normalen und gestörten Spracherwerb. Praxis der Kinder-Reha, 1. 14-19.

Kauschke, C. & Stenneken, P. (2008). Differences in noun and verb processing in lexical decision cannot be attributed to word form and morphological complexity. Journal of Psycholinguistic Research, 37, 443-452.
Published online: http://www.springerlink.com/content/...

Kauschke, C. & v.Frankenberg, J. (2008). The differential influence of lexical variables on naming latencies in German – a study on noun and verb picture naming. Journal of Psycholinguistic Research, 37/4. 243-257.

Kauschke, C., Lee, H.-W., Pae, S. (2007). Similarities and variation in noun and verb acquisition ­ a crosslinguistic study of children learning German, Korean, and Turkish. Language and Cognitive Processes, 22. 1-28.

Kauschke, C., Lee, H.-W., Pae, S. (2007). Erscheinungsweisen der spezifischen Sprachentwicklungsstörung im Sprachvergleich - sprachübergreifende oder sprachunabhängige Merkmale? Sprache-Stimme-Gehör, 31. 79-83.

Kauschke, C. (2007). Sprache im Spannungsfeld von Erbe und Umwelt. Die Spracheilarbeit, 52/1. 4-16.

Lee, H.W, Pae, S. & Kauschke, C. (2006). Sprachvergleichende Studie zum Benennen und Verstehen von Nomen und Verben bei deutschen und koreanischen Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen. Dogilmunhak (Korean Journal for German Studies) 98. 7-26.

Kauschke, C. (2006). Spracherwerbsstörung - Hilfe für Spätzünder. Gehirn & Geist, 6/2006. 48-53.

Kauschke, C. (2005). Sprachliche Profile bei Kindern mit spezifischen Sprachentwicklungsstörungen. LOGOS interdisziplinär, 13/1. 21-28.

Kauschke, C. & Siegmüller, J. (2005). Prävention-Förderung-Intervention: Ein Plädoyer für die störungsspezifische Einzeltherapie aus der Sicht des patholinguistischen Ansatzes. Die Sprachheilarbeit, 50/6. 286-292.

Lee, H.W, Pae, S. & Kauschke, C. (2004). Sprachvergleichende Studie zum Benennen und Verstehen von Nomen und Verben bei deutschen und koreanischen Kindern. Dogilmunhak (Korean Journal for German Studies) 92, 4. 366-384.

Kauschke C, Stan A. (2004). Semantische Entwicklung am Beispiel kindlicher Fehlbenennungen. Linguistische Berichte, 198. 191-219.[PDF]

Kauschke, C. (2003). Entwicklung, Störungen und Diagnostik lexikalischer Prozesse - Wortverständnis und Wortproduktion. Sprache-Stimme-Gehör, 27. 110-118. [PDF]

De Bleser, R., Kauschke, C. (2003). Acquisition and loss of nouns and verbs: parallel or divergent patterns? Journal of Neurolinguistics. 16, 2-3. 213-229. [PDF]

Schröder, A., Kauschke, C., De Bleser, R. (2003). Messungen des Erwerbsalters für konkrete Nomina. Neurolinguistik, 17/2. 83-114. [PDF]

Kauschke, C., Hofmeister, C. (2002). Early lexical development in German: a study on vocabulary growth and vocabulary composition during the second and third year of life. Journal of Child Language. 29. 735-757. [PDF]

Kauschke, C. (2002). Entwicklung und Störungen des Verblexikons. Forum Logopädie 16,2. 6-10.

Kauschke, C. (2002). Der patholinguistische Ansatz in der Therapie bei spezifischen Sprachentwicklungsstörungen. In: Phänomen Sprache. Kongressbericht der XXV. Arbeits- und Fortbildungstagung der deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik 2002 in Halle. 322-331.

Kauschke, C. (2001). Normal and delayed lexical acuquisition in German. In: Proceedings of the international conference: „Early lexicon acquisition: normal and pathological development“ in Lyon. [PDF]

Kauschke, C., Konopatsch, S. (2001). Einstieg in die Grammatikentwicklung über das Verblexikon – ein Therapiebeispiel. LOGOS interdisziplinär, 4. 280-293.

Kauschke, C. (2000). Rezension zu A. Stenzel: Die Entwicklung der syntaktischen Kategorien Nomen und Verb. Deutsch als Fremdsprache 4/2000. 248-249.

Kauschke, C., Siegmüller, J. (1999). Sprachdiagnostik bei Cri-du-Chat-Syndrom. In: Sprachheilpädagogik über alle Grenzen - Sprachentwicklung in Bewegung. Kongressbericht der XXIII. Arbeits- und Fortbildungstagung der deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik (dgs) 1998 in Dresden. Würzburg: edition von freiesleben. 225-233.

Kauschke, C. (1998). Zur Terminologie und Klassifikation bei Sprachentwicklungsstörungen. Die Sprachheilarbeit 4/98. 183-189.

Spitzer, H., Kauschke, C., Ahrens, J., Wagner, A., Toren, T., Sonntag, K., Siegmüller, J., Schulze-Jena, A. (1998). Beobachtungsbögen zur Strukturierung von Hospitationseinheiten. Forum Logopädie 3/98. 21-23.

Kauschke, C. (1996). Phonetische und phonologische Aspekte in der Diagnostik und Therapie von Aussprachestörungen. Die Sprachheilarbeit 5/96. 321-331.

Klann-Delius, G., Kauschke, C. (1996). Die Entwicklung der Verbalisierungshäufigkeit von inneren Zuständen und emotionalen Ereignissen in der frühen Kindheit in Abhängigkeit von Alter und Affekttyp: eine explorative, deskriptive Längsschnittstudie. Linguistische Berichte 161. 68-89.

Book chapters

Kauschke, C. & de Langen-Müller, U. (to appear). Sprachtherapie mit Kindern. In Sachse, St. & Buschmann, A.K. (Hrsg.) Lehrbuch Sprachentwicklung. Berlin: Springer.

Kauschke, C. & Domahs, U. (2015). Die deutsche Pluralmorphologie im kindlichen Zweitspracherwerb: Lernmechanismen und Implikationen für die Sprachförderung. In Cerri, C. & Jentges, S. (Hrsg). „Das musst du an Ruth fragen.“ Aktuelle Tendenzen der angewandten Linguistik (Festschrift für Frau Prof. Dr. Ruth Albert). Hohengehren:Schneider. 39-55.

Levy, J. & Kauschke, C (2015). Affective and Internal State Language in High Functioning Autism. In U. M. Lüdtke (ed.) Emotion in Language. Theory-Research-Application. Amsterdam: John Benjamins. 421-444.

Kauschke, C. (2015). Frühe Entwicklung lexikalischer und grammatischer Fähigkeiten. In S. Sachse (Hrsg.) Kleinkindphase. (Reihe Handbuch Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsstörungen, hrsg. von S. Ringmann & J. Siegmüller). 3-14.

Kauschke C., Bartl-Pokorny, K.D., Marschik, P.B. & Vollmann, R. (2015). Wortschatzvielfalt und Wortartenverteilung in Erzählungen von Kindern im Vorschulalter. In J. Kilian & J. Eckhoff (Hrsg.) Deutscher Wortschatz – beschreiben, lernen, lehren. Beiträge zur Wortschatzarbeit in Wissenschaft, Sprachunterricht, Gesellschaft. 105-122.

Müller, J., Rysop, A. & Kauschke, C. Inputspezifizierung in der Sprachförderung – eine effektive Methode zur Verbesserung der Pluralbildung bei bilingualen Kindern? In Sallat, St., Spreer, M., & Glück, C.W. (Hrsg.) (2014). Sprache professionell fördern. Idstein: Schulz-Kirchner. 356-360.

Kauschke, C. & Klassert, A. (2014). Intervention bei mehrsprachigen Kindern mit lexikalischen Entwicklungsstörungen. In S. Chilla & S. Haberzettl (Hrsg.) Mehrsprachigkeit. (Reihe Handbuch Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsstörungen, hrsg. von S. Ringmann & J. Siegmüller, Band 4). 173-181.

Klassert, A. & Kauschke, C. (2014). Semantisch-lexikalische Entwicklungsstörungen bei mehrsprachigen Kindern. In S. Chilla & S. Haberzettl (Hrsg.) Mehrsprachigkeit. (Reihe Handbuch Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsstörungen, hrsg. von S. Ringmann & J. Siegmüller, Band 4). 121-133.

van der Beek, B., & Kauschke, C. (2013). Erzählungen von Mädchen mit Autismus-Spektrum-Störungen: geschlechts- oder störungsbildspezifische Besonderheiten? In Glück, W. (Hrsg.) Fokus Pragmatik. Erwerb – Beeinträchtigung – Intervention. Köln: ProLog.

Kauschke, C. (2012). Die Schnittstelle Prosodie – Morphologie und ihre Bedeutung für Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen. In Kauschke, C., Ott, S. & Maihack, V. (Hrsg.) Prosodie und Kindersprache: Bedeutung der Prosodie und ihrer Schnittstellen für Spracherwerb und Sprachtherapie. Köln: Prolog. 77-94.

Kauschke, C. (2013). The interrelation between lexical and grammatical abilities in early language acquisition. In Bartsch, S. & Bittner, D. (eds). Lexical Bootstrapping – the Role of Lexis and Semantics in Child Language Development. Mouton de Gruyter. 143-164.

Kauschke, C. & Klann-Delius, G. (2010). How mothers introduce a new, surprising object ­ a study on early word learning in discourse. In Zukauskiene, R. (ed.) Proceedings of the XIV European Conference on Developmental Psychology - ECDP. Bologna: Medimond. 117-122.

Kauschke, C., Domahs, F. & Huber, W. (to appear). Spracherwerb und Sprachverlust. In Braun, O. & Lüdtke, U. (Eds.) Sprache und Kommunikation. Enzyklopädisches Handbuch der Behindertenpädagogik, Band 8. Stuttgart: Kohlhammer.

Kauschke, C. (2009) Evidenzbasierte Therapie bei semantisch-lexikalischen Störungen im Kindesalter. In: de Langen-Müller & U., Hielscher-Fastabend, M. & Kleissendorf, B. (Hrsg.) Sprachtherapie lohnt sich?! Zum aktuellen Stand der Evaluations- und Effektivitätsforschung in der Sprachtherapie. Köln: ProLog. 165-185.

Kauschke, C. (2008). Frühe lexikalische Verzögerung als Indikator für SES? Entwicklungsverläufe von Late Talkern. In Wahl, M., Heide, J., Hanne, S. (Eds.). Spektrum Patholinguistik, Band 1. Potsdam: Universitätsverlag. 19-38. http://opus.kobv.de/ubp/volltexte/2008/1890/

Kauschke, C. & Klann-Delius, G. (2007). Characteristics of maternal input in relation to vocabulary development in children learning German. In: Guelzow I., Gagarina, N. (Eds.). Frequency effects in language acquisition. Berlin: de Gruyter. SOLA Series (Studies on language acquisition). 181-204.

Kauschke, C. (2007).Sprachentwicklungsstörungen im Spannungsfeld von Erbe und Umwelt. In: de Langen-Müller, U., Maihack, V. (Eds.) Früh genug – aber wie? Sprachförderung auf Erlass oder Sprachtherapie auf Rezept? Köln: ProLog. 50-71.

Kauschke, C., Rothweiler, M. (2007). Lexikalisch-semantische Entwicklungsstörungen. In: Schöler, H., Welling, A. (Eds.) Förderschwerpunkt Sprache (Handbuch der Pädagogik und Psychologie bei Behinderungen, Band 3). Hogrefe. 239-246.

Rothweiler, M., Kauschke, C. (2007). Lexikalischer Erwerb. In: Schöler, H., Welling, A. (Eds.) Förderschwerpunkt Sprache (Handbuch der Pädagogik und Psychologie bei Behinderungen, Band 3). Hogrefe. 42-56.

Kauschke, C. (2006). Late Talker. In: Siegmüller, S., Bartels, H. (Eds.) Leitfaden Sprache – Sprechen – Stimme - Schlucken. München: Elsevier. 65-68.

Kauschke, C. (2006). Frühintervention bei Sprachentwicklungsstörungen. In: Siegmüller, S., Bartels, H. (Eds.) Leitfaden Sprache – Sprechen – Stimme - Schlucken. München: Elsevier. 105-110.

Kauschke, C. (2003). Der Erwerb der Kategorien Nomen und Verb im Deutschen und Koreanischen – eine sprachvergleichende Untersuchung. In: Haberzettl, S. & Wegener, H. (Eds.). Spracherwerb und Konzeptualisierung. Frankfurt etc: Peter Lang. 15-34.

Kauschke, C. (2003). Sprachtherapie bei Kindern zwischen 2 und 4 Jahren – ein Überblick über Ansätze und Methoden. In: de Langen-Müller, U., Iven, C. & Maihack, V. (Eds.): Früh genug, zu früh, zu spät? Modelle und Methoden zur Diagnostik und Therapie sprachlicher Entwicklungsstörungen von 0 bis 4 Jahren. Köln: Prolog. 152-183.

Kauschke, C. (1999). Früher Wortschatzerwerb im Deutschen: eine empirische Studie zum Entwicklungsverlauf und zur Komposition des kindlichen Lexikons. In: Meibauer, J., Rothweiler, M. (Eds.). Das Lexikon im Spracherwerb. Tübingen: Francke. 128-157.

Kauschke, C., Klann-Delius, G. (1997). The acquisition of verbal expressions for internal states in German. A descriptive, explorative, longitudinal study. In: Niemeier, S., Dirven, R. (Eds.). The Language of Emotions. Amsterdam: Benjamins. 173-194.

Address
Prof. Dr. Christina Kauschke
Philipps-Universität Marburg
Institut für Germanistische Sprachwissenschaft
Pilgrimstein 16
D-35032 Marburg
Germany